Ideenwettbewerb für Jugendliche startet zum zweiten Mal: Timmendorfer Strand sucht wieder das OstseeTalent

Ostseetalent 2023
Freuen sich auf die 2. Auflage des OstseeTalent (von links): Lea Muuß und Joachim Nitz (TSNT GmbH), Dr. Cordula Braun (OGT), Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke, Esther Passig (GGS-Strand), Lale Schoenfeld (TSNT GmbH) und Sabine Jensen (GGS-Strand). (RK)

Timmendorfer Strand. 354 Einsätze, davon 81 nachbarschaftliche, lautet die Einsatzbilanz der vier Ortswehren der Gemeinde Timmendorfer Strand im Jahr 2022. Gemeindewehrführer Thomas Scharbau nannte diese Zahlen am vergangenen Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr Timmendorfer Strand, die nach drei Jahren Pause im großen Saal des Maritim Seehotels stattfand. „Im Vorjahr 2021 waren es insgesamt 257 Einsätze, eine Steigerung von 97 Einsätzen,“ so Scharbau, der 80 Stimmberechtigte und mehrere Gäste begrüßen konnte. „Wenn man die zahlreichen Veranstaltungen, Übungen, Feste und Zusatzdienste noch dazu rechnet, waren die vier Ortswehren, die Brandschutzerzieher und die Jugendfeuerwehr an über 14.400 Stunden für die Bürger im Einsatz.“

Im vergangenen Jahr gab es 28 Brände, davon 27 Kleinbrände und ein Mittelbrand und zum Glück keinen Großbrand. 2021 waren es 58 Brände, davon ein Großbrand, also 30 Brände mehr. Die meisten Einsätze waren Türöffnungen, Unterstützung für den Rettungsdienst, Verkehrsunfälle, Brandmeldeanlagen und Unwettereinsätze.

„Den größten Einsatz hatten wir vom 21. Februar bis 1. März 2022 bei der Hochwasser-Situation in der Aalbeeksiedlung in Niendorf.“

Thomas Scharbau richtete einen großen Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Gemeinde: „Man kann jederzeit auftauchen und nach kurzer Zeit und mit hoher Fachkompetenz ist die Sache erledigt.“ Dafür bedankte er sich namentlich bei Ordnungsamtsleiterin Beatrice Heide und ihrem Mitarbeiter Robert Narloch, aber auch bei den Gemeindevertretern und dem gesamten Rathaus.

„2022 wurden für Fahrzeug, Material, Bekleidung, Motivationstopf und Gebäudeinstandhaltung für die Jahre 2021/22 fast 1,4 Millionen Euro investiert,“ so Scharbau. „Auch in die Zukunft wird weiter investiert. Es laufen die Planungen für die Feuerwache Timmendorfer Strand, wobei man aber langsam auch einmal sagen muss, geplant ist genug, jetzt muss auch einmal gebaut werden, weil die Zustände sind eine Katastrophe, hier muss schnellstmöglich was passieren.“ Auch die Wache in Niendorf/Ostsee sei nicht mehr zeitgemäß, so der Gemeindewehrführer.

Die Gemeindewehr hatte im Jahr 2022 eine Stärke von 141 aktiven Mitgliedern, davon 21 weiblich. Die Jugendfeuerwehr hatte 29 Mitglieder, davon 12 Mädchen.

„Unsere Jugendfeuerwehr wächst immer weiter, so sind in den letzten Monaten zwölf Jugendliche dazu gekommen. Das ist der Beweis dafür, dass unser Jugendwart Mirco Babin und sein Team hervorragende Arbeit leisten,“ so Scharbau. Babin erhielt dafür an diesem Abend eine Ehrung der Gemeinde durch Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke.

Nach dem Jahresbericht des Jugendfeuerwehrwarts und des Brandschutz­erziehers Jan Jedack („Was man im Kindesalter erlernt, vergisst man im Alter nicht.“) wurde die neue Satzung der Gemeindefeuerwehr beschlossen.

Wahlen

Dann standen die Wahlen an: Thomas Scharbau wurde in geheimer Wahl in seinem Amt als Gemeindewehrführer bestätigt und mit 58 Ja-Stimmen und 22 Nein-Stimmen wiedergewählt.

Die Wahl des 2. Stellvertreters scheiterte an diesem Abend: Zur Wahl stand Nils Kons, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Niendorf/Ostsee. Der 24-jährige Niendorfer erhielt bei der geheimen Wahl nur 29 Ja-Stimmen bei 52 Gegenstimmen. Für einen zweiten Wahlgang stand Kons nicht mehr zur Verfügung und hat seine Bewerbung zurückgezogen. Die Position bleibt somit weiterhin unbesetzt. Zum Schriftführer wurde Marcus Radünz gewählt.

Beförderung und eine Ehrung der Gemeinde

Als Überraschung folgte eine Beförderung von Hauptfeuerwehrmann 2 Sterne Jan Jedack zum Löschmeister. Die Rede dazu hat Thomas Scharbaus Sohn Jan als Feuerwehranwärter der Jugendfeuerwehr für seinen Patenonkel gehalten. „Du machst ja seit Jahren die Brandschutzerziehung in unserer Gemeinde und die Kinder aus den Kindergärten und Schulen erkennen Dich auf der Straße. Aber auch sonst bringst Du Dich in die Feuerwehr ein, in der Du am 8. Mai 2003 in Timmendorfer Strand eingetreten bist,“ sagte Jan Scharbau. „Heute habe ich die große Ehre bei Deiner Beförderung dabei zu sein.“

Dann folgte eine Ehrung der Gemeinde Timmendorfer Strand, die eigentlich beim Neujahrs-/Frühlingsempfang am 29. April stattfinden sollte. Da der zu Ehrende dann aber ortsabwesend ist, haben Thomas Scharbau und Bürgervorsteherin Anja Evers die Jahreshauptversammlung als passenden Rahmen gewählt - „ausnahmsweise“.

Die stellvertretende Bürgervorsteherin Gabriela Eckert bat dann Carsten Dede nach vorne. Der Niendorfer Malermeister ist der dienstälteste Ortswehrführer in der Gemeinde Timmendorfer Strand und bekleidete dieses Amt 18 Jahre lang als Wehrführer in Niendorf (im April tritt Fabian Post seine Nachfolge an).

Carsten Dede ist am 1. Januar 1978 in die Jugendfeuerwehr eingetreten und am 25. März 1988 in den aktiven Dienst gewechselt.

„Carsten Dede hat in seiner aktiven Dienstzeit die Posten als Gruppenführer, Ortswehrführer und Gemeindewehrführer inne gehabt und ist seit 40 Jahren in der Feuerwehr,“ so Gabriela Eckert.

Die stellvertretende Bürgervorsteherin Gabriela Eckert mit dem Geehrten Carsten Dede, der 18 Jahre lang Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Niendorf/Ostsee war. (Foto: René Kleinschmidt)

Marcus Bätge, Gründer und Geschäftsführer von Feuerkrebs, hielt einen Vortrag über Feuerkrebs und dann folgten die Grußworte.

Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke richtete ein großes Dankeschön an die vier Ortswehren und ihre Arbeit: „Ihr seid immer für uns Bürger da. Ein Dank gilt hier auch an Eure Partnerinnen und Partner, die dahinter stehen.“

Nach den Grußworten des Kreisfeuerwehrverbandes durch Sven Assmussen, der auch die Grüße der Nachbargemeindewehren Scharbeutz und Ratekau übermittelte, und von Timmendorfer Strands Pastor Lars Lemke mit Grüßen von Pastor Johannes Höpfner aus Niendorf endete die Versammlung gegen 22.30 Uhr.

Die 21-jährige Feuerwehrfrau Emmy Schuster aus Hemmelsdorf wird diesen Abend bestimmt nicht so schnell vergessen, denn zu ihren Ehren hat die gesamte Gemeindewehr ein Geburtstagsständchen an ihrem Geburtstag gesungen ...

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 2.

Sei schlau. Kauf Lokal.

Betriebe aus der Region

Ihr Profil?

Unser Portal steht noch ganz am Anfang und soll weiter wachsen! Dafür suchen wir nicht nur laufend neue Betriebe, wir werden es auch laufend weiterentwickeln!

Weiterlesen … Ihr Profil?

Toni's Essbar, Scharbeutz

Ein Besuch in Toni´s essbar lohnt sich immer! Wir laden Sie ein, sich mit leckeren Köstlichkeiten an Speisen und Getränken verwöhnen zu lassen.

- Abholung & Lieferservice -

Weiterlesen … Toni's Essbar, Scharbeutz

Ihr Profil?

Unser Portal steht noch ganz am Anfang und soll weiter wachsen! Dafür suchen wir nicht nur laufend neue Betriebe, wir werden es auch laufend weiterentwickeln!

Weiterlesen … Ihr Profil?

Taverne Hellas, Ratekau

Der Grieche in Ratekau! Genießen Sie griechische Spezialitäten, die mit viel Liebe und einer ungeheuren Vielfalt an Zutaten frisch für Sie zubereitet werden.

Weiterlesen … Taverne Hellas, Ratekau