Gemeinde Timmendorfer Strand: Erfolgreiches Bürgerfest mit Gemeindeempfang im Strandpark

Neujahrsempfang (Bürgerfest) Tdf 2023
Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke begrüßten zum Gemeindeempfang neben vielen Bürgern auch zahlreiche Tagesgäste, die den Reden lauschten. (Fotos: René Kleinschmidt)

Timmendorfer Strand. Viele Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung von Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke zum Gemeindeempfang der Gemeinde Timmendorfer Strand gefolgt, der am 29. April bei bestem Wetter im Rahmen des ersten Bürgerfestes im Strandpark vor dem Seepferdchenbrunnen stattfand. Damit hat der Neujahrsempfang, der 2020 und 2021 coronabedingt zweimal ausfallen musste, erstmals open air stattgefunden. Im vergangenen Jahr fand der Neujahrsempfang bereits als Sommerempfang in der Trinkkurhalle statt.

Bürgervorsteherin Anja Evers konnte als Ehrengäste unter anderen die Landtagsabgeordneten Wiebke Zweig (CDU) und Sandra Redmann (SPD), die Bürgermeisterin der Nachbargemeinde Scharbeutz, Bettina Schäfer, den Neustädter Bürgermeister Mirko Spieckermann, den Bürgervorsteher der Gemeinde Stockelsdorf, Manfred Beckmann, und Kreispräsident Harald Werner begrüßen.

Nach knapp zwei Jahren im Amt hat Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke in seiner Rede unter anderen drei wichtige Themen aufgegriffen.

„Wir haben uns entschieden, aus dem Frühlingsempfang gleich ein Bürgerfest zu veranstalten mit Getränkebuden und Spiel und Spaß für die Kleinen. Und dann haben wir noch eine Idee aus dem Sozialausschuss aufgegriffen, und den Frühlingsempfang und das Bürgerfest mit dem Tag des Ehrenamtes in Timmendorfer Strand zu verknüpfen. Daher freue ich mich ganz besonders, an dieser Stelle ganz, ganz viele ehrenamtlich Tätige in unserer Gemeinde Timmendorfer Strand begrüßen zu dürfen, die sich Ihnen heute präsentieren möchten. Sei es unsere in der Gemeinde so hoch geschätzte Feuerwehr, die Sportvereine, die Volkshochschule oder der Kulturkreis, unsere Schulen, also das Ostsee-Gymnasium oder die GGS-Strand Europaschule, der Gemeindejugendring, die Gemeindebücherei, der Lions Club, die Malteser, der Shantychor und weitere,“ so Sven Partheil-Böhnke in seiner Rede. Traditionell wird sonst auf einem Neujahrsempfang immer ein Jahresrückblick auf das abgelaufene Jahr und ein Ausblick auf das angelaufene, zukünftige Jahr gewagt. „In diesem Jahr möchte ich dies eher etwas kürzer halten und dafür lieber unserem Bürgerfest und besonders dem Tag des Ehrenamtes mehr Raum geben, sich zu präsentieren,“ so der Verwaltungschef. In seiner Rede hat er Themen wie „Ehrenamt und Bewältigung der Krisen“ angesprochen.

Bei bestem Wetter fand am 29. April das erste Bürgerfest mit Gemeindeempfang und Ehrungen im Strandpark von Timmendorfer Strand statt. (Foto: René Kleinschmidt)

„Wir haben hier eine so große Anzahl von so unglaublich engagierten Menschen, die bereit sind, in Ihrer Freizeit, teilweise neben dem eigentlichen Job, sich ehrenamtlich um andere Menschen zu kümmern, um die Jugendlichen und um die Alten, aber auch um die Ärmeren und Bedürftigen. Nur leider – und das ist der Bundestrend – verzeichnet das Ehrenamt in Deutschland einen Verlust an Menschen, die bereit sind, sich für die Gesellschaft einzusetzen. Und wir alle müssen uns dafür einsetzen, dass dieser Trend gestoppt wird, dass die Vereine und Verbände wieder mehr Mitglieder bekommen und dass das Ehrenamt wieder die Wertschätzung bekommt, die es verdient,“ so Sven Partheil-Böhnke.

Ein weiteres, sehr hoch aufgehängtes Thema und für Timmendorfer Strand elementar wichtig, sei der Erhalt der Bäderbahn und der Erhalt des Bahnhofes Timmendorfer Strand als Bahnhaltepunkt, „um unsere Gäste und Pendler problemlos nach Timmendorfer Strand aber auch wieder zurück reisen lassen zu können“.

„Obwohl die Nachbargemeinden zum Teil andere Auffassungen hatten oder auch noch haben, was den Erhalt der Bäderbahn angeht – und das finde ich auch legitim und völlig normal, denn jeder versucht ja, für seine Gemeinde das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, pflegen wir doch wieder ein sehr gutes, ein freundschaftliches Verhältnis untereinander. Das war in den Jahren vor meinem Amtsantritt nicht immer so und ich bin sehr froh, dass das wieder gelungen ist,“ so Partheil-Böhnke.

Das dritte große Thema, das der Timmendorfer Bürgermeister angesprochen hat, ist die Entstehung der LTO, also der Lokalen Tourismus-Organisation, die Timmendorfer Strand mit der Tourismus Agentur Lübecker Bucht (TALB), die schon eine LTO ist, eingehen will. In der TALB sind bereits die Gemeinden Scharbeutz und Sierksdorf sowie die Stadt Neustadt in Holstein zusammengeschlossen.

Ziel dieses Zusammenschlusses ist im Ergebnis die gemeinsame touristische Vermarktung der vier beteiligten Partnerkommunen der inneren Lübecker Bucht. „Auch hier heißt es: Nur gemeinsam sind wir stark, und nur gemeinsam können wir die Aufgaben der Zukunft lösen,“ so Partheil-Böhnke. „Dass so etwas funktioniert, sehen wir am Beispiel unseres Amtes für Soziale Hilfen, welches wir gemeinsam mit Ratekau und Scharbeutz betreiben und uns so gemeinsam Räumlichkeiten und Personal teilen.“

Und dann gab Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke noch einen kurzen Rückblick: „Für den bezahlbaren Wohnraum am Vogelsang hat das Richtfest bereits stattgefunden und im September können dort die ersten Mieter einziehen, die Straßenreinigungs- und Baumschutzsatzung sind mittlerweile in Kraft, der Umzug des Bauamtes in die sanierten Räume im alten ZVO-Gebäude fand statt und nach weiteren Sanierungsarbeiten konnten der Kommunale Ordnungsdienst und die Verkehrsüberwacher ebenfalls dort einziehen, das Standesamt ist in das Gebäude des Alten Rathauses am Timmendorfer Platz gezogen, der Breitbandausbau geht mit riesigen Schritten voran und vieles mehr.“

Besonders froh ist der Bürgermeister darüber, dass die Ampel-Anlage am Höppnerweg nach kurzer Bauzeit realisiert werden konnte: „Trotz vieler Bedenken von wegen Rückstau bis Hemmelsdorf, usw. funktioniert die neue Ampel absolut störungsfrei und die Kreuzung ist damit nach Jahrzehnten endlich sicher.“

„Wenn man auflistet, was man alles im vergangenen Jahr erreicht hat und zusammen mit dem gesamten Team für die Gemeinde umgesetzt hat, dann darf man auch nicht unerwähnt lassen, was man nicht erreicht hat oder wo das Tempo gerne noch etwas angezogen werden darf,“ so der Verwaltungschef. Das sind die Schaffung von Räumlichkeiten für Kindergärten beziehungsweise bauliche Verbesserung der vorhandenen Räumlichkeiten, die Sanierung/Neubau der Pionierbrücke, wo derzeit die Bauarbeiten laufen und die Parkraumbewirtschaftung, „wo wir noch nachbessern müssen und auch an einem gesamten Mobilitätskonzept auch zusammen mit unseren Nachbargemeinden arbeiten müssen“.

Zum Schluss seiner Rede sagte er: „Timmendorfer Strand geht es gut. Uns allen geht es gut. Nicht jedem gleich gut und jeder hat sein Päckchen zu tragen, aber im Wesentlichen ist bei uns die Welt noch in Ordnung. Freuen wir uns gemeinsam auf die Saison, auf die vielen Veranstaltungen, die kommen, auf Jazz Baltica, auf ,Stars am Strand‘ oder die ,Strandkonzerte‘ in Niendorf, auf ,Tanzen am Meer‘, in diesem Jahr zum ersten Mal neben Niendorf auch in Timmendorfer Strand, auf tolle Strandtage und kühlen Wein, auf ein nettes Miteinander, auf ein aufmunterndes Wort. Man hat das Gefühl, um uns herum bricht die Welt auseinander. Entdecken wir unsere alten Werte wieder. Seien wir füreinander da.“ Zur bevorstehenden Kommunalwahl sagte Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke: „Bitte gehen Sie alle zur Wahl, machen Sie von Ihrem hohen Gut, wählen gehen zu dürfen, Gebrauch.“

Musikalisch begleitet wurde der Gemeindeempfang vom Chor „LaTiDo“ und es folgten Ehrungen von Personen mit besonderen Verdiensten im sozialgesellschaftlichen Bereich sowie die Umwelt- und Klimaschutzpreisverleihung (s.u.).

Ehrungen und Umwelt- und Klimaschutzpreis für Stefan Möller

Timmendorfer Strand. Bürgervorsteherin Anja Evers nahm im Rahmen des Gemeindeempfangs der Gemeinde Timmendorfer Strand, der am 29. April erstmals beim Bürgerfest im Strandpark stattgefunden hat, auch wieder Ehrungen von Personen für langjähriges verantwortungsvolles Wirken im sozialgesellschaftlichen Bereich vor.

Dabei überreichte sie gemeinsam mit Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke Urkunden und kleine Präsente an die zwei Geehrten: Monika Schulte und Yanitza Moreno de Montag.

Monika Schulte trägt seit 2015 wesentlich dazu bei, dass Geflüchtete und Migranten die Grundlagen der deutschen Sprache lernen. „Sie besorgt Lehrkräfte, verteilt die Interessierten auf die einzelnen Kurse und berät mit den Lehrkräften die Vorgehensweise. Außerdem unterrichtet sie selbst einzelne Gruppen,“ so Anja Evers.

Yanitza Moreno de Montag hilft dem Seniorenbeirat seit über sechs Jahren bei allen Aktivitäten. „Sie ist unermüdlich und immer zur Stelle, wenn wir sie brauchen,“ so die Bürgervorsteherin in ihrer Laudatio. „Ohne Ihre Hilfe könnten wir viele Veranstaltungen nicht problemlos anbieten. Wir schätzen Sie und Ihre Arbeit sehr.“

In Abwesenheit wurde noch einmal Carsten Dede aus Niendorf/Ostsee genannt, der bereits im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Gemeindewehr geehrt wurde. Carsten Dede war der dienstälteste Ortswehrführer in der Gemeinde Timmendorfer Strand mit 18 Jahren Dienstzeit in seiner Funktion. Er ist am 1. Januar 1978 in die Jugendfeuerwehr eingetreten und am 25. März 1988 in den aktiven Dienst übergetreten. Carsten Dede hat in seiner aktiven Dienstzeit die Posten als Gruppenführer, Ortswehrführer und Gemeindewehrführer innegehabt und ist inzwischen 40 Jahre in der Feuerwehr.

Im Rahmen des Sommerempfangs wurde auch der Umwelt- und Klimaschutzpreis verliehen. Claudia Grunzky aus Timmendorfer Strand hat mit ihrem Projekt „Amphibienrettung und Betreuung Krötenzaun Wohldstraße“ den 3. Platz belegt.

Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Niendorf/Ostsee hat mit ihrem Projekt „Fahrrad-Klavier-Tour: Spenden für neue Bäume“ den 2. Platz gewonnen. Der Niendorfer Pastor Johannes Höpfner nahm den Preis stellvertretend für alle Beteiligten entgegen.

Der erste Platz, dotiert mit 500 Euro, ging an Stefan Möller aus Niendorf/Ostsee für sein Projekt „Sonnige Nachbarschaft Niendorf/Ostsee“. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger und Geehrten.

Die beiden anwesenden Geehrten im sozialgesellschaftlichen Bereich, Monika Schulte (2.v.li.) und Yanitza Moreno de Montag (3.v.li.), mit Bürgervorsteherin Anja Evers (links) und Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke. (Foto: René Kleinschmidt)

Stefan Möller (2.v.li.), Claudia Grunzky, Pastor Johannes Höpfner (2.v.re.) haben den Umwelt- und Klimaschutzpreis aus den Händen von Bürgervorsteherin Anja Evers entgegengenommen. Darüber freut sich auch Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke. (Foto: René Kleinschmidt)

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.

Sei schlau. Kauf Lokal.

Betriebe aus der Region

Ihr Profil?

Unser Portal steht noch ganz am Anfang und soll weiter wachsen! Dafür suchen wir nicht nur laufend neue Betriebe, wir werden es auch laufend weiterentwickeln!

Weiterlesen … Ihr Profil?

Toni's Essbar, Scharbeutz

Ein Besuch in Toni´s essbar lohnt sich immer! Wir laden Sie ein, sich mit leckeren Köstlichkeiten an Speisen und Getränken verwöhnen zu lassen.

- Abholung & Lieferservice -

Weiterlesen … Toni's Essbar, Scharbeutz

Ihr Profil?

Unser Portal steht noch ganz am Anfang und soll weiter wachsen! Dafür suchen wir nicht nur laufend neue Betriebe, wir werden es auch laufend weiterentwickeln!

Weiterlesen … Ihr Profil?

Taverne Hellas, Ratekau

Der Grieche in Ratekau! Genießen Sie griechische Spezialitäten, die mit viel Liebe und einer ungeheuren Vielfalt an Zutaten frisch für Sie zubereitet werden.

Weiterlesen … Taverne Hellas, Ratekau